Ausbildung systemische Erlebnispädagogik

Eine Systemische Erlebnispädagogik-Ausbildung zum Lernen, Wachsen und Ankommen!

In der jahrzehntelangen beruflichen Laufbahn als Geschäftsführer meines Unternehmens saßen und sitzen mir hunderte von Menschen gegenüber, die sich aus einer persönlichen Veränderungs-Situation oder aus einem Bedürfnis nach Erweiterung heraus auf eine Stelle als Trainer, Erlebnispädagoge oder Outdoortrainer beworben hatten und mir nun von Ihrer Sehnsucht „nach etwas anderem“ und nach „etwas noch mehr Sinnstiftenden“ berichteten. So unterschiedlich diese Menschen auch waren, so teilten sie doch alle den Wunsch, auf der Basis eines größeren Gesamtverständnisses positiv wirkend mit Menschen zu arbeiten und an und mit dieser Arbeit selbst mit zu wachsen.

Ebenso häufig begegnete mir in meinen Einzelcoachings, Workshops und Seminaren mit Menschen aus sozialer oder lehrender Arbeit deren Bedürfnis nach entlastenden Interventions- und Reaktionsmöglichkeiten im konkreten Arbeits-Umgang mit Kindern, Jugendlichen und Klienten.

Im Laufe von unterschiedlichsten durchgeführten Coaching- und Erlebnispädagogik-Ausbildungen erkannte ich in diesem Zusammenhang, dass es kein für alle Bedarfe gleichermaßen passendes Ausbildungskonzept gibt. Vielmehr geht jede Gruppe mit einem anderen Bedarf und Möglichkeitspotential in Resonanz und braucht unterschiedliche methodische- und Selbsterfahrungs-Zugänge. Aus diesem Grund arbeiten wir in unseren Erlebnispädagogik-Ausbildungen seit vielen Jahren ausschließlich prozessorientiert.

Hier könnt Ihr Euch ein Video über den Erlebnispädagogik-Ausbildungsblock 1 im Sommer 2019 anschauen. Dieses wurde liebevoll von Ramona Leichtl angefertigt, eine unserer begeisterten Teilnehmerinnen an der Erlebnispädagogikausbildung 2019. Vielen Dank dafür!

Das heißt:

  • In deiner Erlebnispädagogik-Ausbildung wirst Du völlig anders und methodisch deutlich umfangreicher und intensiver ausgebildet, als dies sonst üblich und aktuell ist.
  • Deine Ausbilder haben einen so umfangreichen Wissens-Schatz an Bord, dass wir stets dein größtmögliches Potential im Blick haben können und die einzelnen methodischen Blöcke an genau dieser Maximal-Linie entlang konzipieren.
  • In deiner Erlebnispädagogikausbildung erhältst Du Zugänge zu einem äußerst weiten Wissensfeld. Du wirst mit systemischen Methoden wie dem Neurolinguistischen Programmieren (NLP) oder mit Transaktionsanalytischen Techniken (TA) ebenso vernetzt werden wie mit altem schamanistischen Wissen. Du wirst systemenergetische Techniken genauso kennenlernen wie systemische Aufstellungen oder Trance-Induktion.
  • Du wirst in dieser Erlebnispädagogikausbildung, neben grundlegendem pädagogischem und erlebnispädagogischem Knowhow, auch Zugang zu einem konkret anwendbaren Wissen über Outdoor-Coaching, Teamentwicklung, Kinesiologie, Chakren-Arbeit und Psychodrama erhalten.

All das genauso umfangreich und intensiv, wie es die Gruppensynergie zulässt und erfordert.

Freue dich auf eine hochintensive Zeit persönlichen Wachstums, auf Lernen, Staunen, Ausprobieren, Begreifen, Verfestigen, Losgehen… in einem kraftvollen Kontext mit Gleichgesinnten!

Und wir freuen uns auf dich.

Hier findest Du die komplette Ausbildungsbeschreibung als PDF – Download »»

 

Das sagen meine Kurs- und Ausbildungsteilnehmenden:

Ich habe 2018 die Ausbildung zur Systemischen Erlebnispädagogin bei Jens Richter absolviert.
Die systemische erlebnispädagogische Ausbildung bei Jens Richter war und ist für mich beruflich wie auch privat eine sehr große Bereicherung. Die Abwechslung an den einzelnen Tagen zwischen Praxis und Theorie war individuell perfekt abgestimmt. Ich habe mich immer sehr wohl und „abgeholt“ gefühlt. Auch als Ausbildungs-Gruppe sind wir Teilnehmer richtig gut zusammengewachsen. Die Lokation bzw. die Seminarräume auf der gemütlichen Hütte im Pfälzer Wald waren für die Ausbildung bezeichnend.
Jens gab uns auf unsere Fragen immer sowohl präzise als auch ausführliche Antworten, so dass wir von seiner großen Kompetenz schöpfen konnten. Inhaltlich war die Ausbildung sehr umfangreich und produktiv.
Ich bin sehr froh, diese Ausbildung bei Richter Trainings gemacht zu haben und hoffe auf weitere spannende Seminarangebote.
Ein großes Dankeschön auch an sein großartiges Team.

Nicole Engel, Karlsruhe

Diplom Sozialpädagogin

Für diese Weiterbildung können Teilnehmerinnen und Teilnehmer, deren Arbeitgeber in Rheinland-Pfalz, in Hessen oder im Saarland sitzt, Bildungsurlaub beanspruchen. Unsere Erlebnispädagogik-Ausbildung ist als Weiterbildungsveranstaltung durch das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz staatlich anerkannt.

Ausführliche Informationen zu unserer berufsbezogenen Weiterbildung

Erlebnispädagogik-Ausbildung: Sommer – & Herbst-Camp für die Ausbildung zum Systemischen Erlebnispädagogen im Pfälzer Wald: 10 Tage im Sommer im Pfälzerwald + 8 Tage im November im Pfälzerwald (+ 2 Tage Projekt-Arbeit in Peer-Gruppen)

Außerdem besteht die Möglichkeit, anschließend im Rahmen unseres Kombinationsausbildung-Konzeptes ein 6-tägiges Aufbauseminar zu absolvieren: die Ausbildung „Systemischer ROC®-Outdoor-Coach“

1. Warum nutzen wir für diese Erlebnispädagogik-Ausbildung die Methode des Reflektiven Outdoor-Coachings (ROC®) und das Rahmensetting der Erlebnispädagogik?

Diejenigen von Euch, die bereits auf der Interaktionsbühne von Outdoor-Aktivitäten arbeiten, kennen die Reaktion von Teilnehmenden auf entsprechende Herausforderungen: „Oh je, das haben wir doch noch nie gemacht…“ usw. usw. Eben! Die Analogie zu neuen schulischen oder beruflichen Projekten / Herausforderung ist gewünscht. Wenn man diese Analogie mal hat, ist alles Weitere ganz einfach. Hier nutzen wir das System-Prinzip der Fraktalität: das große Ganze spiegelt sich im Kleinen wider und umgekehrt. Will heißen: jedes Thema, das sich im System (sei es nun eine Schulklasse oder eine Abteilung einer Firma) zeigt (oder eben auch nicht…), zeigt sich auch in der kleinsten Interaktion im Lern-Event Outdoor – und umgekehrt. Mit dem Reflektiven Outdoor-Coaching bekommt Ihr ein hoch effektives Analyse – & Interventions-Instrument an die Hand, um zukünftig das, was sich im Kleinen zeigt, ins Große hinein übersetzen zu können. Und um gesunde Veränderungs- & Wachstums-Optionen mit gezielten Impulsen zu generieren.
Wir werden in einem ständigen Wechsel von aktiver Interaktion und dazu gehörender thematischer Reflektion stehen. Der Begriff der Langeweile kommt in unserem Ausbildungs-Setting nicht vor…

2. Methodische Ausbildungsinhalte im Rahmen dieser Ausbildung Erlebnispädagogik

Bitte betrachtet diese Fort- & Ausbildung als persönliche Schatzsuche. Denn: wir geben ein nicht mehr gewolltes oder uns störendes Verhalten erst auf, wenn wir ein besseres bzw. etwas Besseres gefunden haben. Deshalb wird der Hauptfokus unserer Aufmerksamkeit während dieser gemeinsamen Tage nicht auf der Analyse von Problemen liegen, sondern auf Lösungen.
Um diese generieren zu können, schadet ein bisschen Theorie nicht. Warum Theorie? Naja: jeder weiß ja zum Beispiel, wie man Kirschen pflücken kann. Aber was tun, wenn man partout nicht an die Kirschen heran kommt? Man braucht zum Beispiel eine Leiter… Folgende Erklärungen sind die Leiter zwischen der Theorie und der Euch erwartenden Praxis.:

Inhaltlicher Block 1:

Systemische Wahrnehmung

Bei Menschen, die etwas gut können, sieht häufig „alles ganz einfach aus“. Wer jedoch etwas aus dem Ärmel schütteln will, der muss vorher ganz viel hineingetan haben. Nun lernen Menschen eigentlich nur auf zweierlei Arten: durch die Anzahl von Wiederholungen und durch starke Reize. Und – noch besser: wenn Sie mit allen 5 Sinnen (also ganzheitlich – um dieses wunderschön inflationäre Wort auch einmal zu benutzen) lernen!
Ihr lernt also zu Beginn erstmal ganz viel über Euch selbst. Wie Ihr die Welt wahrnehmt, wie Ihr Entscheidungen trefft, welche thematischen und systemischen Fallen es bei Euch noch geben mag und wie Ihr diese auflösen könnt. Kurzum: wie Ihr funktioniert. Wir tauchen mit Euch ein in die wunderbare Welt des NLP (Neurolinguistisches Programmieren). Und siehe da: Menschen zu verstehen ist eigentlich ganz einfach – wer hätte das gedacht!

Inhaltlicher Block 2:

Kommunikation!!!

Wusstest Du, dass über 90 % unserer Kommunikation nonverbal über Mimik, Gestik, Atem und den Klang und Rhythmus unserer Stimme verläuft und meist unbewusst stattfindet? Wenn wir kommunizieren, bestimmt der sprachliche Inhalt nur ca. 7 % dessen, was beim Anderen ankommt. Einfach zusammen gefasst heißt das: Wir reagieren also viel mehr darauf, wie etwas gesagt wird, als darauf, was gesagt wird. Du wirst es in diesem Kontext lernen, nonverbale Signale wertfrei wahrnehmen zu können und auf diese reagieren zu können. Du wirst lernen, den Anderen „dort abzuholen“, wo dieser gerade steht, um dann von dort aus führen zu können. Du wirst in der Kommunikation auch in sehr schwierigen Feldern Kontakt herstellen, Führung übernehmen und behalten können. Und: Du wirst Dich zunehmend besser nonverbal ausdrücken und deine Ausdruckskraft steigern können. Ein weites Feld an neuen Möglichkeiten eröffnet sich!

Inhaltlicher Block 3:

Auseinandersetzen mit den logischen Ebenen menschlichen Verhaltens:

In dieser Phase unseres gemeinsamen Lernprozesses wird dir klar werden, was Du wirklich willst. Was ist dir in deinem Leben wichtig; wofür bist Du auf der Welt? Was uns nun interessiert, ist der Prozess, Neues zu generieren. Hast Du ein gewünschtes Resultat bisher nicht erzielt? Und welches Verhalten, welche Fähigkeiten, welche Glaubenssätze stattdessen bringen Dich dorthin, wo Du hin willst? Im Rahmen dieser sehr intensiven Arbeit lernst Du, selbst Deine höchst eigene Handschrift für die Arbeit mit Menschen zu entwickeln.

Natürlich ist es bequemer, wenn da vorne einer sitzt und mir sagt: wenn x oder y passiert, dann machst Du das oder jenes. Und ich verstehe diesen Wunsch sehr gut. Das ist der Wunsch nach der Berechenbarkeit der Welt. Den habe ich auch. Nur schafft dies Abhängigkeit. Nach dem Motto: der Klient hat ein Loch im Reifen. Der kommt nun mit dem Problem zu mir. Nun mache ich dem den Reifen wieder schön prall und er fährt zufrieden weg. Und nach 4 Wochen ist die Luft aus dem Reifen natürlich wieder raus und dann wiederholt sich die Geschichte und ich verdiene mit ihm über die Jahre hinweg viel Geld… Das passiert, wenn ich Lösungen liefere; wenn ich also anbiete, für andere Probleme zu lösen. Das ist wunderbar bequem, schafft aber Abhängigkeit.

Was uns stattdessen interessieren wird, ist: wie kann jeder Einzelne auf Basis seiner individuellen Einzigartigkeit, seiner Stärken und seiner Ressourcen die für ihn optimalen Lösungen aus sich selbst heraus entwickeln? Die Erlebnisbasis für diese Lernprogramme wird sein: systemische Aufstellungen, Arbeit mit stärkenden systemischen Feldern in der Natur, Metaphern-Arbeit, Resonanz-Arbeit, Trance-Induktionen. Freut Euch drauf – das ist etwas sehr Schönes!

Inhaltlicher Block 4:

Systemisches Coaching und Veränderungsfragen

Ein Beispiel dafür, was das ist? – Sieh Dich selbst von außen. Stell Dir jemanden vor, der mit genau derselben Fragestellung zu Dir kommt, die Dich gerade beschäftigt. Und nun frage ihn, wie Du ihm helfen könntest…

… und nun tun wir mal für einen kleinen Moment so, als wäre dein Problem weg. Was würdest Du dann vermissen…?
Neugierig? Na hoffentlich…

Inhaltlicher Block 5:

Nun lernst Du einige Testverfahren und Muster-Analysen zu den immer gern genommenen Themenfeldern „Klärung von Rollen und Verantwortlichkeiten“ und „Persönlichkeits-Test“ kennen. Zu den ganzen Tests usw. vorab ein paar Worte: der Mensch ist keine triviale Maschine. Wenn ich denken würde, der Mensch sei eine triviale Maschine, dann hieße das: was immer ich tue: 1 + 1 = 2. Wenn ich das denke, so ist das eine tolle Methode, so zu tun, als sei die Welt immer gleich. Diese Idee ist auch heute noch sehr präsent. Z.B. Assessment-Center leben davon, zu behaupten, x sei gleich y…

Der Wunsch, Testsysteme zu haben, ist der Wunsch nach einfachen Antworten auf komplexe Fragen und somit wieder der nach Berechenbarkeit der Welt – nachvollziehbar. Jedoch: wir sind eben mehr als „der rote Typ“ oder „der Vollender“ usw. Nur was bin ich denn nun… Wir werden das zusammen mit dir herausfinden! Und ganz nebenbei dürft Ihr noch tolle Tests ausfüllen und es lernen, zukünftig zielführend mit diesen zu arbeiten. Schön, oder?

Inhaltlicher Block 6:

Nun beschäftigen wir uns sowohl mit Konfliktmanagement und Mediation als auch mit Deeskalations-Strategien und Gewaltprävention. Warum tun wir das? Weil es in vielen Arbeitskontexten (z.B. Psychosozialer Bereich / Kontext Jugendhilfe und Schulen, usw. / tägliches Zusammenleben…) einfach ein wichtiges Thema ist. Wir werden dieses Feld von allen relevanten Seiten her beleuchten – bis hin zu den Themenfeldern Konflikt- Management in Unternehmen und Mediation. Ihr bekommt einen gut gefüllten „Handwerkskoffer“, mit dem Ihr Euch zukünftig auf diesen thematischen Baustellen des (Arbeits-) Lebens noch besser zurechtfinden werdet.

Grundlage dafür, diesen auch benutzen zu können, ist die individuelle Fähigkeit, selbst in einen kompetenten Zustand gelangen zu können. Denn: eigene Reaktionen habe ich meistens nicht auf das Wort, das der andere sagt bzw. auf die andere Person, sondern auf meine eigene körperliche Reaktion… Wir können uns selbst nur „aktualisieren“, wenn wir in einem eigenen kompetenten Zustand sind. Es geht also darum, nicht in innere Prozesse zu gehen, die hemmen, sondern in solche, die Kompetenzen erlauben! Ihr erlernt, wie Ihr selbst in wenigen Schritten dahin kommt und wie Ihr andere dorthin führen könnt.

Inhaltlicher Block 7:

Ankern: was wir sagen, ist mehr, als Worte!

Hier kommt eine wahre Geschichte (oder auch nicht): Einmal habe ich eine Gruppen-Trance gemacht, da sollten die Teilnehmer von 1 bis 10 hoch zählen und bei 10 dann einen bestimmten Zustand erreicht haben. Das hat auch super geklappt und alle waren entspannt. Nur ein Teilnehmer wurde während des Hochzählens immer unruhiger und wollte bei 8 aufstehen. Der war Boxer…

Jeder von uns hat ständig unzählige Anker „rennen“. Diese zu kennen, eröffnet neue Fenster zur Welt. Ihr lernt, wie Ihr mit dem Methodenfeld des Ankerns leicht und effektiv erlebnispädagogische Prozesse steuern und gestalten könnt und was da sonst noch alles so möglich ist. Eine potentialvolle Welt tut sich auf!

Inhaltlicher Block 8:

Der Umgang mit Ängsten und Traumata…

Insbesondere um mit Polaritäten wie Angst / Mut oder Vertrauen / Misstrauen arbeiten zu können, ist es wichtig, folgendes zu wissen: Menschen werden eigentlich nur mit zwei Ängsten geboren: der Angst vor lauten Geräuschen und der Angst, zu fallen. Alle anderen Ängste sind angelernte Muster. Und diese können insofern auch wieder „verlernt“ werden. Du lernst effektive Methoden kennen, um mit eigenen und fremden Angst-besetzten Kontexten auflösend und umlenkend umgehen zu können. Und Du lernst effektive Methoden kennen, um auch tiefsitzende Traumata erkennen und ggf. auflösen zu können.

Inhaltlicher Block 9:

Das Auflösen von Double Binds (Zwickmühlen):

Double Binds begegnen uns im Alltag und insbesondere auch in der Arbeit mit Menschen ständig als Falle. Beispiele: „Du möchtest doch morgen in Urlaub fahren, also musst Du heute noch ganz viel arbeiten…“ Oder: „zeig mir doch mal eine einfache Möglichkeit, wie ich keine Angst mehr haben muss…“ Diese Alltags-Double-Binds sind codiert in einem schlechten Gefühl (Druckgefühl / innerer Black Out…) Du erfährst ganz viele Möglichkeiten, solche Ambivalenzen auf zu lösen. Du lernst, beim eigentlichen Thema und „im Außen“ zu bleiben. Du lernst, dort, wo es scheinbar keine Lösung mehr gibt, mit einer einfachen Erweiterung des systemischen Feldes Lösungen zu generieren. Ein äußerst erkenntnisreicher Prozess!

Inhaltlicher Block 10:

Synchronizität von Systemen – und unsere Gruppen-Synergie:

Einige haben Schwierigkeiten im Umgang miteinander. Andere haben diese Schwierigkeiten schon gehabt und wieder andere werden sie erst kriegen. Und diejenigen, die die Schwierigkeiten schon hatten und immer noch gut zusammen arbeiten / leben können, die wissen ja, wie man sie bewältigt… Jeder Mensch hat das Potential in sich, die für sich optimale Lösung zu generieren und um zu setzen. Häufig ist dieses Potential nur noch nicht sichtbar, oder ein darüber gelagertes Thema hindert daran, auf dieses zugreifen zu können. Wir nutzen in diesem Kontext (so wie auch in anderen) unsere Gruppen-Synergie. Du lernst, wie Du von den Erfolgskonzepten anderer „Modelle“ erstellst und wie Du „das kollektive Wissen“ für Dich nutzen kannst.

Inhaltlicher Block 11:

Systemisches Fragen und reflexives Fragen

Du lernst verschiedene „Modellen der Sprache“ und dazu gehörende Fragetechniken kennen; hervorragende Werkzeuge, um jedwedes Thema mit lösungsorientierter Distanz zu bearbeiten.

Inhaltlicher Block 12:

Reframing:

damit verändern wir unsere Welt! Du lernst und trainierst es, Kontexte, Bedeutungen und Prozesse „umzudeuten“ und damit direkt erfahrbare Veränderungen im inneren und äußeren Erleben (sowohl bezogen auf Euch selbst als auch auf andere) zu generieren. Potentiale können so kraftvoll gelebt werden, vermeintliche Schwächen werden in Ressourcen überführt: ein heilsamer Prozess für jeden Menschen!

Inhaltlicher Block 13:

Teamentwicklung und Teambuilding

Was ist der Unterschied zwischen Teamentwicklung und Teambuilding? Das ist eigentlich ganz einfach: der Teamentwicklung liegt die deutsche Gründlichkeit und Struktur zugrunde. Es braucht theoretische Modelle, verschiedene (und genau definierte) Teamentwicklungs-Phasen, theoretische Ableitungen von praktischen Erfahrungen usw. Das kannst Du bei uns alles lernen.

Dem Teambuilding liegt die anglizistische Vorstellung eines Prozesses zugrunde. Und diesen Prozess stellen wir in den Fokus unserer Aufmerksamkeit. In diesem absolut prozess-orientierten Setting spielen theoretische Vorannahmen und konkrete Vorab-Informationen keine Rolle mehr. Was zählt, ist einzig und allein der aktuelle Moment und das darin enthaltene Potential. Klingt kompliziert? Ist es nicht. Wir zeigen Dir, wie Du zukünftig „auf der Bühne“ simpler Interaktionsmodule hoch wirksame Prozessarbeit initiieren und leisten kannst.

Inhaltlicher Block 14:

Klarheit über Visionen und Ziele:

Der Eine oder die Andere von Euch wird eventuell mit einem „Problem“ zu uns in die Ausbildung gekommen sein (ja, das gibt’s!). Nun: Menschen, die ein Problem haben, haben gleichzeitig auch immer ein Ziel. Sonst könnten Sie ja kein Problem haben. Denn um das Problem haben zu können, braucht er oder sie ja den Vergleich: „Ist-Soll-Zustand“. Wenn das Ziel nicht wohl formuliert und klar ist, liegt der Fokus auf dem Ist-Zustand, welcher aus dieser Perspektive heraus nur als belastend empfunden werden kann. Und dann wird „losmarschiert“. Aber „von etwas weg gehen“ geht nicht… Erst, wenn der Fokus auf Lösungen liegt, also auf dem konkreten Ziel, dann verbindet uns das mit unseren Ressourcen. Und dann kann man „zu etwas hin gehen“ – und das funktioniert.

Du wirst nach diesem Block genau wissen, wie, mit wem, in welchem Kontext und bis wann Du mit der zu dir passenden Zielgruppe zukünftig arbeiten willst und was Du dafür noch brauchst. Das, was Du dafür noch brauchst, erwirbst Du anschließend. Du wirst lernen, wie Du ab jetzt mit dem „New-Behavior-Generator“ und mit deiner erweiterten Intuition, sowie auch mit ganz klassischen einfachen Zielformulierungs- & Erreichungs-Methoden Dich selbst und andere führst, um mühelos und elegant Ziele zu erreichen.

Inhaltlicher Block 15:

Prüfungen, Zertifikate übergeben und sich feiern!

Ihr werdet das Projekt vorstellen, dass Ihr in den vorangegangenen Peergruppen-Treffen gemeinsam erarbeitet habt. Wie und was wir sonst noch prüfen werden, das wissen wir noch nicht. Wenn Ihr eine Gruppe seid, die eher eine schriftliche Prüfung braucht, so bekommt Ihr diese. Wenn es dann eher ein unterhaltsamer Lehrauftritt sein soll, umso besser. Mal schauen…

Anschließend werden wir gemeinsam feiern! Euch, uns – und eben das Leben… ☺

Eine von vielen glücklichen Teilnehmerstimmen zu unserer EP – Ausbildung:

Herzlichen Dank an Jens und sein Team! Ich habe in dieser Ausbildung in Systemischer Erlebnispädagogik WEITAUS mehr gelernt, erfahren und erhalten, als ich erwartet hatte. Die Ausbildung geht sehr viel tiefer als reines Methodenlernen – sowohl in der systemischen als auch in der erlebnispädagogischen Arbeit. Insbesondere die Tiefe und Intensität der systemischen Arbeit hat mich gefordert und persönlich wachsen lassen. Ich freue mich sehr darauf, mit diesem Wissen in diesem Bereich weiterarbeiten zu können. DANKE!

Ingeborg Heß

Projektleitende Angestellte in einem internationalen Industrieunternehmen (Teilnehmerin an unserer Systemischen Erlebnispädagogik-Ausbildung im Jahr 2018 aus München)

3. Diese Interaktions-Module und erlebnispädagogischen Transfer-Sportarten lernt Ihr kennen

Dazu einige Anmerkungen vorab

Stichwort körperliche Voraussetzungen und Vorerfahrungen:
Ihr müsst weder besonders sportlich sein, noch irgendwelche Vorerfahrungen in einem Sport- oder Interaktionsbereich mitbringen. Ihr werdet schnell merken, wo Ihr Euch dann besonders „zu Hause fühlt“ und später eventuell noch ein qualifizierendes Aufbaumodul absolvieren möchtet, oder wo Ihr Euch eben nicht so wohl fühlt (bei uns gibt es keinen Gruppendruck).
Solltet Ihr bereits erfahren und / oder qualifiziert in bestimmten Bereichen sein, so freuen wir uns – und sind uns sicher, dass Ihr bei uns trotzdem noch ganz viel lernen könnt.

Stichwort staatliche Anerkennung der einzelnen in der Erlebnispädagogik-Ausbildung erworbenen Qualifikationen:
Generell gibt es in Deutschland keine allgemeingültige staatliche Anerkennung im Bereich Erlebnispädagogik. Allerdings sind bestimmte Erlebnispädagogik-Ausbildungen von verschiedenen Bundesländern staatlich anerkannt und unterliegen somit einer stetigen Qualitätskontrolle und Nachweispflicht. Auch für die Ausbildungen von AdrenalinConzeptz trifft dies zu. Zudem profitiert Ihr mit Eurer Ausbildung bei uns von unserem hervorragenden Ruf als einer der bekanntesten und größten Erlebnispädagogik-Anbieter in Deutschland und von der anerkannten Qualität unseres Gütesiegels. Wir zertifizieren all unsere systemischen Ausbildungen u.a. mit dem Gütesiegel des Berufsdachverbandes SCGD – Systemische Coaching Gesellschaft Deutschland.

Was die einzelnen Sportarten betrifft:
Einige Interaktions-Module, wie z.B. GPS, Karte und Kompass, Tipibau, Bogenschießen, Floßbau, Waldhütte bauen, alle möglichen stationären Module (wie z.B. Ressourcensee, Teamrad, Spinnennetz, usw.) oder Niedrigseil-Elemente werden wir Euch so beibringen und bescheinigen, dass Ihr damit anschließend qualifiziert, sicher und kompetent arbeiten können werdet.
Z.B. für das Klettern oder für Hochseilelemente gilt: Ihr werdet nach einem Tag (z.B. beim Abseilen und Klettern am Fels) keine ausgebildeten und zertifizierten Fach-Trainer sein. Wir nehmen (vor dem Hintergrund einer fast 30-jährigen unfallfreien Veranstaltungspraxis) das Thema Sicherheit sehr ernst. In den Bereichen, in denen ein sicheres selbständiges Arbeiten deutlich mehr Zeit und Ausbildungsinhalt benötigt, als wir hier im Rahmen dieser Ausbildung abbilden können, erwerbt Ihr jedoch so grundlegende Fähigkeiten, dass Ihr anschließend entlang dieser Interaktionen mit Gruppen jeder Art inhaltlich arbeiten könnt. Ihr kennt die Transfer- & Reflektionspotentiale, die in den Modulen enthalten sind und Ihr könnt diese gezielt einsetzen.

Darüber hinaus bieten wir Euch die Möglichkeit, zeitnah im Anschluss an die Erlebnispädagogik-Ausbildung entsprechende Zusatzqualifikationen zu erwerben.
Die konkreten Programme erfahrt Ihr in der Ausbildung.

Ihr werdet nach dieser Ausbildung zum Erlebnispädagogen / zur Erlebnispädagogin in der Lage sein, qualitativ hochwertig und sehr sicher komplexe Interaktions-Settings zu konzipieren, zu organisieren, durchzuführen und zu reflektieren.

Und das erwartet Euch

Erlebnispädagogische Module zu den unterschiedlichsten Schlüsselkompetenzen

Als Schlüsselkompetenzen bezeichnen wir in der Erlebnispädagogik die Fähigkeit von Menschen, teamfähig zu sein, gut zu kommunizieren, strukturiert arbeiten zu können, Vertrauen entwickeln zu können, kritikfähig zu sein… – die Aufzählung ließe sich recht lange weiterführen. Ihr lernt zu jedem Thema das passende Modul kennen. Oder zu jedem Modul das passende Thema – ganz wie es sich im Prozess ergibt.

Floss-Bau und Paddeltechniken auf ruhigen Gewässern

Ihr lernt die relevanten Sicherheits-Regeln und Paddeltechniken kennen. Dazu unterschiedlichste Interaktionsvarianten beim Floss-Bau, im Drachenboot und im Teamraft.

Klettern und Abseilen am Naturfels

Ihr lernt und trainiert die relevanten Knoten (Einbinden / Sichern / Seilverbindungen). Anschließend begebt Ihr Euch an den bekannten Sandsteintürmen des Pfälzer Waldes auf die individuelle Entdeckung Eurer Fähigkeiten und Potentiale in den Interaktionsfeldern Team-Klettern und Abseilen. Von ganz niedrig und leicht bis richtig hoch und schwer ist für alle etwas Passendes dabei und am Ende dieser Session werdet Ihr die wichtigsten Kletter- und Seiltechniken kennen und können. Noch wichtiger: Ihr werdet wissen, was man in diesem interessanten Interaktionsfeld alles so herausarbeiten kann und wie das am besten geht. Das wird spannend!

Aufbau und Nutzung von mobilen Niedrigseilparcours- & Hochseil-Elementen

Es ist recht einfach, in ihrer Wirkung effektive Niedrigseil-Konstruktionen zu konzipieren, auf zu bauen und zu nutzen – man muss es nur können. Wir führen Euch tief in die Möglichkeiten mobiler Seilaufbauten ein. Für die Hochseil-Elemente nehmen wir uns etwas mehr Zeit…

Kreative Rollenspiele und moderne Psychodrama-Modelle

Kleine Kinder können das noch mit Leichtigkeit und erzielen so unmittelbar eine andere Wirklichkeit: „In echt wärst Du jetzt Anwalt…“ – Und wie gehst Du denn dann mit dem „Störenfried“ um…? Du erfährst und trainierst die Wirkkraft von Perspektivwechseln und metaphorischen Interventionen in unterschiedlichsten Kontexten.

Und wir werden auch bei großer Intensität jede Menge Spaß haben – versprochen!

Tipibau und „Pow-Wow“: die Kraft von Metaphern

Ob bei mehrtägigen Erlebnispädagogischen Camps mit Kindern als Übernachtungsmodul oder als erkenntnisreicher Tipibau-Kreativ-Workshop im Teambuilding: Tipis wirken durch sich selbst und durch die Vielzahl an geforderten Interaktionsmustern beim Aufbau. Ihr lernt alles, was Ihr braucht, um anschließend selbständig Tipibau-Module planen und anleiten zu können. Und wie man die Dinger sicher wieder abbaut, zeigen wir Euch auch! Das Ganze unter dem methodischen Überbau einer wirksamen und Sinn stiftenden Metaphern-Arbeit. Denn das funktioniert schon seit tausenden von Jahren in allen bekannten Kulturen ganz prächtig…

Geo-Caching und Geo-Coaching

Wir zeigen Euch alles, was Ihr im Umgang mit GPS-Geräten und Karte und Kompass wissen solltet. Außerdem dürft Ihr dabei kreativ sein, Eure eigene Matrix für die Wegfindung anhand von Hinweiszeichen in der Natur zu entwickeln. Wir sind schon sehr gespannt!

Bogenschießen

Ob unterstützend zur Zielfindung, ob als hochwertiges Modul zu Themen wie Stressmanagement, innerer Fokus oder Wahrnehmung oder ob einfach nur als „Spaßmodul“: Bogenschießen ist eine der am vielseitigsten einsetzbaren Interaktionen im Erlebnispädagogik-Bereich. Ihr lernt natürlich alles, um anderen beim Bogenschießen die gewünschten Erfolgserlebnisse verschaffen zu können und Ihr dürft dabei sogar so richtig „auf die Jagd gehen“ (natürlich kommt kein Lebewesen zu Schaden…).

Angewandte Spiele-Pädagogik

„Spielen ist Leben“. Das hat ein berühmter Pädagoge gesagt (dessen Name mir gerade entfallen ist). Aber Recht hat er! Mit unterschiedlichsten Spiele-Philosophien und mit stetigem Bezug zu unserem neuronalen Netzwerk gehen wir an die verrücktesten Spiele heran und entwickeln dabei (quasi nebenbei) unsere Fähigkeiten als NLP’ler weiter. Lasst Euch überraschen!

Natur- & Wildnis-pädagogische Elemente wie Waldhütte bauen, Himmelsrichtungen bestimmen, (Über-) Leben in und mit der Natur, Feuer ohne moderne Hilfsmittel entfachen, usw.

Dazu müssen wir nicht viel erklären, oder vielleicht doch…?

4. Organisatorisches, Rahmendaten und Antworten auf Eure Fragen

Ist diese Ausbildung staatlich anerkannt und kann ich dafür Bildungsurlaub beantragen?

AdrenalinConzeptz ist als Weiterbildungsinstitut durch das Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur der Länder Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland staatlich anerkannt.
Auch unsere Ausbildung zum systemischen Erlebnispädagogen ist eine anerkannte Weiterbildungs- Veranstaltung nach dem rheinland-pfälzischen Bildungsfreistellungsgesetz (BFG). In Rheinland-Pfalz, in Hessen und im Saarland können dafür also anerkannte oder anerkennungsfähige Bildungsurlaube gewährt werden. Verständlich ausgedrückt heißt das: wenn Du in einem dieser drei Bundesländer beschäftigt bist, kannst Du für deine Erlebnispädagogik-Ausbildung Bildungsurlaub beantragen und erhalten. (Für andere Bundesländer gelten ggf. andere Anerkennungsmöglichkeiten.)

Die für eine eventuelle Beantragung benötigte Anerkennungskennziffer teilen wir Dir auf Anfrage mit.

Ja, wir überzeugen sogar Behörden…!

Wann findet diese Erlebnispädagogik-Ausbildung statt?

Termine für den Start in 2024:

Block 1 im Sommercamp: 30.08.2024 bis zum 08.09.2024
Block 2 im Herbstcamp: 08.11.2024 bis zum 15.11.2024
Aufbau-Modul 3 zum systemischen Roc-Outdoor-Coach / Frühjahrs-Coaching-Camp: 24.03.2025 bis zum 29.03.2025

Wo findet diese Erlebnispädagogik-Ausbildung statt?

Unser Erlebnispädagogik-Ausbildungs-Camp findet mitten im Pfälzer Wald statt, in der Nähe von 66994 Dahn. Wir werden in einer rustikalen Waldhütte sein, so richtig mit wilden Tieren drum herum und Lagerfeuer und gemütlichem Hüttenraum und Matratzenlager und allem Drum und Dran…

Wie hoch ist meine Investition in diese berufsbegleitende Weiterbildung?

Diese Erlebnispaedagogik-Ausbildung kostet: netto 3.550,- €
zuzügl. 19 % gesetzliche MwSt. / dies entspricht 674,50 €
Demnach inklusive Mehrwertsteuer / brutto: 4.224,50 €.

Nehmt bitte zur Kenntnis: Darin enthalten sind komplett

  • alle Leistungen im Rahmen der EP-Ausbildung, inkl. Material und Equipment für alle Interaktions-Sequenzen,
  • die Unterkunft in und die exklusive Nutzung unserer Waldhütte für den gesamten Ausbildungszeitraum,
  • die Ausbildungs-Zertifizierungsgebühren der SCGD – Systemische Coaching Gesellschaft Deutschland von 300,- €).


Besteht die Möglichkeit von Rabatten, Ratenzahlungen oder anderen Finanzierungsmöglichkeiten?

Stichwort Ratenzahlung: ja, Ihr könnt die Fortbildungsgebühr (ohne Aufpreis) in vier gleich hohen Raten bezahlen. Einzige Voraussetzung: zum Abschluss der Ausbildung muss die Gesamtsumme beglichen sein.

Stichwort Rabatt: Ja, diese Möglichkeit gibt es.

  • Sich in Studium oder Ausbildung befindenden TeilnehmerInnen (Nachweis erforderlich) gewähren wir 10 % Rabatt (sofern die Weiterbildungskosten privat getragen werden).
  • TrainerInnen, die bei Anmeldung bereits seit mindestens 3 Monaten für einen unserer Unternehmensbereiche tätig gewesen sind, gewähren wir 15 % Rabatt.

Weitere ggf. tagesaktuelle Rabatt-Regelungen:

Frühbucherrabatt

Der frühe Vogel fängt den Wurm! Wer sich schnell entscheidet, der spart ordentlich. Für 2024 gibt es leider keinen Frühbucherrabatt mehr. Wir bieten jedoch bei einer frühen Anmeldung für die Ausbildung zum Erlebnispädagogen im Jahr 2025

  • Super-Early-Bird: Wer sich für diese Erlebnispädagogikausbildung 2025 bis zum 31.10.2024 anmeldet, erhält einen Rabatt von 10 % auf den regulären Seminarpreis.
  • Early Bird: Wer sich für diese Erlebnispädagogikausbildung 2025 bis zum 24. Dezember 2024 anmeldet, erhält von uns einen Rabatt von 8 % auf den regulären Seminarpreis.

Wenn Du einen Frühbucherrabatt in Anspruch nimmst, muss die vollständige Zahlung innerhalb von vier Wochen nach Erhalt der Rechnung erfolgen. Frühbucherrabatte sind mit keiner weiteren Ermäßigung kombinierbar. Spätere Umbuchungen bedeuten den Verlust des Rabatts.

Stichwort Finanzierungsmöglichkeiten:

Solltet Ihr bereits im Trainer- / Outdoorbereich irgendwelche Qualifikationen mitbringen, so besteht die Möglichkeit, sich die Teilnahme an dieser Ausbildung über die Mitarbeit an unseren zahlreichen jeweils tagesaktuellen Projekten (teil) zu finanzieren. Die jeweilige Vergütung / Verrechnung erfolgt nach den bei uns festgelegten Trainersätzen. Bitte sprecht uns im Zweifelsfall einfach an.

Darüber hinaus:

Es gibt zahlreiche Fördermöglichkeiten; sei es über Arbeitgeber, über Quali-Schecks oder Bildungsprämien oder über sonstige Zuschüsse. Bitte informiert Euch entsprechend eigenverantwortlich.

Mit welchem Zertifikat schließe ich meine Ausbildung zum Systemischen Erlebnispädagogen / zur Systemischen Erlebnispädagogin ab?

Wir zertifizieren unsere systemischen Ausbildungen, -Weiterbildungen und -Fortbildungs-Seminare mit dem geprüften Gütesiegel der Systemische Coaching Gesellschaft Deutschland (SCGD). Informationen zum Qualitäts-Siegel und zu Deiner potentiellen Mitgliedschaft findest Du hier unter www.systemische-coaching-gesellschaft.de

Voraussetzungen für einen Abschluss: Sofern Ihr denn eines wollt, so erhaltet Ihr Euer qualifizierendes Zertifikat dann, wenn Ihr am Ende der EP-Ausbildung auf mindestens 17 Anwesenheitstage zurückblicken könnt. Die erforderlichen Praxisstunden sind schriftlich nachzuweisen.
Außerdem dürft Ihr Eure eigenständige und abgeschlossene Projektarbeit sowohl vorab verschriftlichen, als auch im Modul 2 den anderen TN vorstellen. Und zu guter Letzt noch eine Prüfung (Lehrauftritt) absolvieren.

Erforderliche Praxisstunden: Um deine Erlebnispädagogik-Ausbildung zertifiziert abschließen zu können, ist ein insgesamt mehrtägiges Praktikum notwendig: insg. 30 nachgewiesene Praxisstunden mit „richtigen“ Klienten in möglichst unterschiedlichen Kontexten bei einem Anbieter erlebnispädagogischer Veranstaltungen. Die Praktikums-Zeiten sind formlos nachzuweisen.
Hinweis: Du kannst diese Praxisstunden auch bei uns in den verschiedenen Unternehmenstätigkeitsfeldern ableisten und so einen allumfassenden Einblick in die verschiedensten Möglichkeiten erlebnispädagogischen Arbeitens und systemischen Coachings erlangen. Vor Ort bzw. während der Erlebnispädagogik-Weiterbildung hast Du die Gelegenheit, Dir dafür konkrete Projekte auszusuchen.

Unterkunft

Wir haben in unserer einfachen und rustikalen Waldhütte in insg. drei Schlafräumen Platz für 22 Personen. Es gibt sogar eine heiße Dusche und WC’s – na sowas! Wer möchte, kann sich also hier, ohne Zusatzkosten, im Matratzenlager gemütlich einquartieren.

Zusatzkosten für Unterkunft und Verpflegung:

Für die Unterkunft fallen keine weiteren Kosten an; wir stellen Euch die komplette Anlage mit Hüttenraum Küche, Schlafräumen und offener überdachter Eventhalle kostenlos zur Verfügung.

Verpflegung: Den ersten Tag über stellen wir Euch leckere Sachen zum Essen und Trinken bereit. Danach: wir verfügen in unserer Waldhütte über eine kleine Küche und i.d.R. verpflegen sich die Teilnehmenden vor Ort als Gruppe selbst. Die Kosten dafür (ca. 4,- € / P / Tag) werden i.d.R. nach dann tatsächlichem Bedarf auf die Teilnehmer umgelegt. Das heißt konkret: Ihr entscheidet selbst, was Ihr einkaufen und essen möchtet. Und schon sind wir mittendrin im Thema Gruppendynamik…

Wer das so nicht möchte, der kann sich natürlich auch „sein eigenes Süppchen kochen“ oder ins nahe gelegene Restaurant zum Essen gehen. Pizzaservice ist auch eine Option – (fast) alles ist erlaubt!
Und: natürlich müsst Ihr nicht im gemütlichen Matratzenlager schlafen. Ganz in der Nähe gibt es auch hübsche Pensionen und sogar ein Hotel!

Anreise

Rechtzeitig vor Beginn Eurer Erlebnispädagogik-Ausbildung bekommt Ihr von uns die Möglichkeit, Fahrgemeinschaften zu organisieren. Natürlich nur, wenn Ihr der Weitergabe Eurer Daten zugestimmt habt.
Davon abgesehen könnt Ihr auch mit eigenem PKW oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, das dauert dann dort „im tiefen Wald“ nur etwas länger.

Ausrüstung

Alles, was Ihr für die Indoor- & Outdoor-Erlebnispädagogik-Module benötigt, stellen wir Euch im Rahmen dieser Erlebnispädagogik-Ausbildung zur Verfügung. Darüber hinaus benötigt Ihr genügend robuste und Outdoor taugliche Kleidung, sowie einen Schlafsack und ggf. ein Kopfkissen.
Ihr erhaltet rechtzeitig vor dem Beginn Eurer Ausbildung eine detaillierte Ausrüstungsliste.

Teilnehmerzahl

die maximale Teilnehmerzahl für unsere Coaching- & Erlebnispädagogik-Ausbildungen liegt bei ca. 12 ErlebnispädagogInnen in spe.

 

5. Warum Du Deine Erlebnispädagogik-Ausbildung bei uns absolvieren solltest:

  • Weil wir im Trainings- & Outdoor-Bereich generell und im Feld der Erlebnispädagogik insbesondere seit fast 30 Jahren Mit-Marktführer in Deutschland sind. Wir sind in der erlebnistherapeutischen Arbeit mit geistig und körperlich behinderten Menschen genauso zu Hause wie in der Führungskräfte-Entwicklung mit Vorständen großer Dax-Unternehmen. Für Dich heißt das: Du darfst alles fragen – und bekommst auch Antworten!
  • Weil wir aus fast 30 Jahren Erfahrung nichts zurückhalten und alles preisgeben. Du kannst von allen Tipps und Kniffen profitieren, die wir kennen. Und das sind viele.
  • Weil wir stets mit dem Prozess gehen. Wir haben Dir so viel zu vermitteln, dass wir auch gerne mal vom „Lehrplan“ abweichen und Inhalte vermitteln, die eigentlich in eine Coaching-Ausbildung oder NLP-Master-Ausbildung gehören. Das kommt immer auf die Gruppe an.
  • Je nachdem, wie fit die Gruppe ist, treiben wir das auch schon mal ganz schön auf die Spitze.
  • Weil wir mehr sind als die Summe unserer Teile. Du wirst von einem äußerst erfahrenen Experten-Feld begleitet werden.
  • Weil Sicherheit für uns oberste Priorität hat. Wir blicken auf über 7500 absolut unfallfreie Veranstaltungen zurück. Unter anderem lernst Du bei uns auf besonderer Art und Weise das vorausschauende Sehen und intuitive Wahrnehmen von potenziell gefährlichen Situationen in interaktiven Arbeitssettings.

Das ist dann auch im privaten Alltag recht nützlich.

Ich bin beeindruckt, welch tiefgehenden Veränderungsprozesse in dieser kurzen Zeit angeregt wurden. Der Erfahrungs- und Wissenshorizont der Trainer und Anleiter ist überwältigend und zutiefst bereichernd. Die Erfahrungen, die innerhalb der Gruppe ermöglicht wurden, waren immer genau passend und notwendig, um Persönlichkeitsentwicklung auf allen Ebenen zuzulassen. Vielen Dank für diese wertvolle Zeit!

Carina Wehmeyer

Teilnehmerin 20-tägige Ausbildung zum Erlebnispädagogen, 2022

6. Menschen mit folgenden Zielen / Tätigkeitskontexten wollen wir ansprechen:

Prinzipiell ist diese systemische Erlebnispädagogik-Ausbildung für alle Menschen jedweder Berufsgruppen geeignet, die sich aktiv in das weite Feld persönlicher Weiterentwicklung hinein begeben möchten. Dabei spielt es für uns keine Rolle, ob Du (etwa als Lehrerin, Trainer oder Personalentwicklerin) bereits mit Menschen arbeitest und einfach nur auf der Suche nach „Handwerkszeug“ für deine konkreten beruflichen Herausforderungen bist, ob Du gerade aus einem für Dich unbefriedigenden beruflichen Kontext ausgestiegen bist und nun darüber nachdenkst, „endlich etwas Sinnvolles“ zu tun, ob Du vor oder nach deinem Studium oder im Rahmen deines aktuellen Studienganges oder deiner Ausbildung gerne noch eine passende Zusatzqualifikation erlangen möchtest oder ob Du Dich einfach nur für die Arbeit mit Menschen im Allgemeinen, für systemische Zusammenhänge und für Erlebnispädagogik im Besonderen interessierst, usw.

Was für uns eine Rolle spielt, ist, dass Du bereit bist, Dich einzulassen.
Leben ist Entwicklung – und Entwicklung ist Wachstum.
Wir freuen uns auf Dich!

Einzigartig, bereichernd, beeindruckend, nutzbar, vielfältig, intensiv…! Insgesamt eine super Balance zwischen Theorie und Praxis, zwischen Tools für die Arbeit mit Gruppen und Methoden für die Begleitung Einzelner, zwischen intensivster Gruppendynamik und systemischem Wissen und Denken…

Céline Taetee

Teilnehmerin Ausbildung Systemische Erlebnispädagogik und ROC-Coaching 2023

7. Ausbilder-Team

Deine Erlebnispädagogik-Fortbildung wird in ausbildungsleitender Verantwortung von Jens Richter durchgeführt. Unterstützt werden die verschiedenen inhaltlichen Arbeitsblöcke von Patrick Bäumer und Peter Krinke.

Dazu stehen Dir für spezifische Interaktionsschwerpunkte unsere erfahrenen Fachtrainer und -Trainerinnen zur Verfügung. Wenn Du möchtest, so informiere Dich gerne auf unseren „Team“ – Seiten auf den Homepages www.richtertrainings.de und www.adrenalinconzeptz.de weiterführend, hier findest Du entsprechende Profile.

8. Wie geht es nach der Erlebnispädagogikausbildung / im Rahmen der Kombinations-Ausbildung weiter? Und was erwartet Euch im Block 3; in unserem „Frühjahrs-Coaching-Camp“?

Du hast bereits die Systemische Erlebnispädagogik-Ausbildung bei uns erfolgreich absolviert (also Block 1 und 2 dieser Kombinationsausbildung)? Oder Du hast an einem anderen Institut bereits eine mind. 130-stündige Basis-Ausbildung als Coach abgeschlossen (z.B. im Bereich NLP, gemäß eines Systemischen Ansatzes oder in anderer kommunikationspsychologischer bzw. psychosozialer Richtung)? Dann erfüllst Du die Voraussetzungen, um an diesem 6-tägigen Seminar „Reflektives Outdoor-Coaching ®: die Ausbildung“ teilzunehmen.

In diesen 6 äußerst intensiven Ausbildungstagen liegt der Schwerpunkt auf dem Arbeiten im systemischen Coaching-Kontext: Coaching mit Firmen, Institutionen, Einzelpersonen, Paaren, Familien, Kindern.

Aus meiner Erfahrung heraus macht es thematisch kaum einen Unterschied, ob ich beispielsweise mit dem Vorstand eines DAX-Unternehmens oder mit einem globalen Führungsteam, mit einem Vertriebsteam, einem Lehrerkollegium, mit Sozialpädagogen oder mit Therapeuten einer Fachklinik arbeite. Die Themen selbst sind zumeist die gleichen. Lediglich die Art, wie die Themen sich zeigen, die vorhandenen Möglichkeitsräume für Lösungen und die Adaptions- bzw. Veränderungs-geschwindigkeiten sind recht unterschiedlich. Dieser Umstand erfordert vom Coach, je nach Zielgruppe, völlig unterschiedliche methodische und kommunikative Herangehensweisen.

Gleiches gilt für die Veränderungs- und Potential-Arbeit mit Einzelpersonen, mit Familien, mit Paaren – oder mit sich selbst.
Wenn Ihr Euch selbst – mit all Eurer Wahrnehmungsfähigkeit, mit Eurem Bewusstsein, Eurem Unterbewusstsein, mit Euren offenen und verdeckten Potentialen – einmal als „ein Instrument“ für diese Coaching Arbeit versteht, so wird dieses Instrument in diesen sechs Ausbildungs-Tagen perfekt gestimmt werden. Ihr werdet Eure ganz persönliche Tonart finden und es lernen, Euch in den verschiedensten Oktaven des Reflektiven Outdoor-Coachings ® sicher zu bewegen. Darüber hinaus trainiert Ihr es, unterschiedlichste Kommunikations- & Gruppenprozesse aus den verschiedensten Perspektiven heraus sicher zu führen und zu steuern, in diesen Prozessen die jeweils passenden Meta-Modelle zu kreieren und zu erweitern sowie zielsicher mit den gebotenen Perspektivwechseln (dissoziativen Positionen) zu arbeiten.

Alle weiteren Informationen für den Block 3 dieser Kombi-Ausbildung als 6-tägiges Frühjahrs-Coaching-Camp haben wir für Euch hier in einer eigenen Informationsproschüre ROC-Coachingausbildung Informationen.pdf zusammengefasst.

Ich bin gerne für Dich da.

Mich hat vor allem das ganze Konzept, zwei kompakte intensive Blöcke lang durchgängig zusammen zu sein, sehr angesprochen. Viel intensiver und spannender als die sonst üblichen Wochenend-Seminare! Und eine irre Gruppendynamik! In der Ausbildung war ein sehr gut ausbalanciertes Verhältnis aus Selbsterfahrung, Theorievermittlung, Weitergabe von neuem Wissen, praktischen Übungen und Erlebnispädagogik-Modulen – und den Trainer als Modell. Fünf von fünf Sternen.

Barbara Bloemer

Psychotherapeutin

Ihr Titel

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings. You can also style every aspect of this content in the module Design settings and even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings.

Teilnehmerstimmen und Erfahrungsberichte Erlebnispädagogik- & Coachingausbildungen mit Jens Richter

Einige Kunden Bewertungen und Teilnehmerstimmen für Erlebnispädagogik-Ausbildungen und Coachingausbildungen mit Jens Richter.

Wir sind stolz auf unsere guten Kundenbewertungen: von über 500 direkt nach unseren Seminaren und Ausbildungen befragten Teilnehmern bewerteten uns 453 Teilnehmende – also fast 91% – mit 5 von 5 möglichen Sternen.

„Einzigartig, bereichernd, beeindruckend, nutzbar, vielfältig, intensiv…! Insgesamt eine super Balance zwischen Theorie und Praxis, zwischen Tools für die Arbeit mit Gruppen und Methoden für die Begleitung Einzelner, zwischen intensivster Gruppendynamik und systemischem Wissen und Denken…“
Céline Taetee,
Teilnehmerin Ausbildung Systemische Erlebnispädagogik und ROC-Coaching 2023 im Pfälzerwald

„Die Leichtigkeit, mit der Jens Richter komplexe Prozesse erkennt, moderiert und orchestriert, sucht seinesgleichen. Seine Arbeit ist immer lösungsorientiert und das Auflösen innerer Barrieren und hartnäckiger Verhaltensmuster scheint mühelos zu gelingen. Meine Teilnahme an diesem Seminar war für mich persönlich sehr gewinnbringend.“


Anja Schlenk, Gütersloh
Seminarteilnehmerin systemische Aufstellungsarbeit 2018

Diese Ausbildung zum Erlebnispädagogen war für mich vor allem sehr wertvoll für meine persönliche Weiterentwicklung. Ich bin sehr dankbar, dass von Richter Trainings so tolle Weiterbildungen angeboten werden!
Steffen Bletsch,
Teilnehmer Erlebnispädagogikausbildung 2023 in Landau

„Ich habe meine Coaching-Ausbildung bei Richter Trainings gemacht. Es war im beruflichen Kontext die beste Entscheidung, die ich jemals getroffen habe!“

Marlies Dietz,
Therapeutin, Teilnehmerin systemische Coachingausbildung 2016

„Jens Richter hält die Ausbildung zum systemischen Coach durch viele Praxis-Beispiele und die zahlreichen eigenen Methodendemonstrationen sehr abwechslungsreich und lebendig und zeigt dabei viele Möglichkeiten und unterschiedlichste Sichtweisen auf. Durch das immer wieder praktische Üben im geschützten Raum kann man als Teilnehmerin mehr und mehr an Sicherheit gewinnen und sich zunehmend auch schwierigen Themen stellen. Man selbst darf sich während der Ausbildung persönlich stetig weiterentwickeln und immer besser kennenlernen. Jens begleitet einen dabei mit seinem tollen Gespür für Menschen und Situationen, so dass man sich immer wohl fühlt.“

Sarah Hvasta, Pirmasens
Teilnehmerin Ausbildung zum Systemischen Coach und Organisationswentwickler 2023

Ich bin allen Trainern, welche ein Teil dieser Ausbildung waren, zutiefst dankbar. Neben einer Vielzahl von Inhalten, welche ich für meine Arbeit nutzen kann, konnte ich mich persönlich sehr weiterentwickeln. Die Entscheidung, an dieser Ausbildung teilzunehmen, fühle sich sehr stimmig an. Ich bedanke mich von Herzen bei dem Ausbilder-Team von Richter Trainings, das dies möglich gemacht hat.
Philipp Haase,
Erzieher, Teilnehmer Systemische Erlebnispädagogikausbildung 2022 in Rheinlandpfalz

„Diese systemische Coachingausbildung zum Business- und Personal-Coach war ein Wendepunkt in meinem beruflichen Leben und in meiner persönlichen Entwicklung.
Durch die tiefgehende und sehr persönliche Begleitung durch Herrn Richter während der kompletten Ausbildungs-Phasen habe ich während der Ausbildung, aber auch danach noch in diversen Supervisionen und Aufstellungsseminaren, eine außerordentlich professionelle und intensive Begleitung und Betreuung erleben dürfen. Das erlangte Wissen um Kommunikation und die Erkenntnisse über die Wirkweise von Systemen haben meine Art, mit Menschen zusammen zu sein und zu arbeiten, grundlegend verändert.“

Martin Fritz,
Teilnehmender systemische Coachingausbildung zum Businesscoach und Lifecoach, 2017

„Diese Ausbildung bietet sehr sehr viel mehr als es der Titel vermuten lässt. Neben der Vermittlung von tiefgehendem und umfangreichem methodischem Wissen und Kompetenzen werden die entscheidenden persönlichen Wachstums- und Entwicklungs-Prozesse angestoßen und tiefgehend begleitet. Danke für eine sehr intensive, spannende und sehr schöne Zeit!“

Benjamin Ullrich, Psychologe, Konstanz

Teilnehmer Kombinationsausbildung zum Systemischen Erlebnispädagogen und systemischen ROC ®-Coach, Konstanz, 2018

„Die Weiterbildung in Coaching und Organisationsentwicklung habe ich 2020 im Rahmen meiner Businesscoaching-Ausbildung bei Richter I Coaching und Consulting absolviert. Die gesamte vergangenen Zeit hat meine Erwartungen vollkommen erfüllt. Die außergewöhnlich intensive Methodenvermittlung in einem wohltuend geschützten und begleiteten Rahmen hat mir persönlich ungeahnte Wachstumsschritte ermöglicht. Zudem hat sich für mich ausgeformt, wie ich in meiner Zukunft konkret als Coach wirken möchte. Ich wage mit diesem umfassenden Know How nun den Schritt in meine Selbständigkeit und fühle mich hervorragend gerüstet. Vielen herzlichen Dank für alles!“

Sabine Postel, München
Ausbildung zum Systemischen Coach 2020

„Ein geniales Seminar, in dem jeder Teilnehmende an dem Punkt abgeholt wird, an dem er gerade steht und genau das bekommt, was er braucht, um tiefgehende Veränderungen im Leben vorantreiben zu können.“

Anke Freyer, Speyer
Teilnehmende berufliche Fortbildung System- und Organisationsaufstellung 2019

Jedes Mal, wenn ich zu den Seminaren von Jens Richter komme, lasse ich mich überraschen. Und jedes Mal bekomme ich genau das, was ich brauche. Und es passiert genau das, was gerade dran ist. Die Ausbildung zum ROC-Coach war eine Fülle von Informationen und Erfahrungen. Und es waren tolle Menschen dabei. Danke, lieber Jens, für die wertvollen Prozesse und das viele Wissen!
Saerun Magnusdotier, Sozialpädagogin, Berlin
Teilnehmerin Kombinationsausbildung zum ROC-Coach 2017 und 2022

„Für jeden genau das, was gerade ansteht und das beste Seminar, das ich bisher besuchen durfte!“

André Schramm, Karlsruhe
Teilnehmender Seminar: Weiterbildung Systemische Beratung und Unternehmensaufstellung, 2015

„Die Weiterbildung bei Jens Richter und seinem Team hat meine Erwartungen mehr als erfüllt. Mir wurde viel versprochen und ich kann sagen, dass alles erfüllt wurde. Der Trainer lebt das, was er lehrt, authentisch und glaubhaft vor und überzeugt fachlich und persönlich auf ganzer Linie. In der Ausbildungsgruppe waren von Führungskräften über Quereinsteiger bis hin zum bereits erfolgreichen Trainer viele unterschiedliche Charaktere und alle konnten intensiv voneinander lernen. Ich empfehle diese Ausbildung von ganzem Herzen und bedanke mich.“

Karlheinz Keller
Teilnehmer Weiterbildung Systemische Organisationsentwicklung, Berlin, 2017

„Habe fast noch nie solch eine emotionale Dichte und Intensität erlebt. Eine Gruppe, die sich sofort vorbehaltlos vertraut und sich eingelassen hat. Und im Seminar eine dermaßen große Präsenz, Zugewandtheit, Humor und vor allem Methodenreichtum sowie Wissen des Seminarleiters. Jens, vielen herzlichen Dank dafür!“

Barbara Bloemer, Prien,
Teilnehmerin Fortbildung Systemaufstellung und Familienaufstellung, 2022

„Prädikat überaus wertvoll! Der Trainer hat die Ausbildungsgruppe vom ersten Moment an fachlich und menschlich überzeugt und uns an seiner außergewöhnlichen Kompetenz uneingeschränkt teilhaben lassen. Die Coaching-Ausbildung zum Business- und Personal-Coach hat mich vom ersten Tag an gefesselt und wurde auf höchstem Niveau durchgeführt. Ich bedanke mich herzlich!“

Ute Klemens, Bereichsleiterin,
Teilnehmerin Coachingausbildung zum systemischen Personal Coach und Business Coach, 2019

„Ich habe viel erlebt, viel gelernt und viel verstanden. Danke für die wunderbare Methode!“

Ulrich Wirth, Berlin,
Teilnehmer berufliche Weiterbildung Organisationsaufstellung und Symbolaufstellung 2021

„Herzlichen Dank an Jens Richter und sein Team! Ich habe in dieser Ausbildung WEITAUS mehr gelernt, erfahren und erhalten, als ich erwartet hatte. Die Ausbildung geht sehr viel tiefer als reines Methodenlernen. Insbesondere die Tiefe und Intensität der systemischen Arbeit hat mich gefordert und persönlich wachsen lassen. Ich freue mich sehr darauf, mit diesem Wissen in diesem Bereich weiterarbeiten zu können. DANKE!“

Ingeborg Heß, Angestellte in einem internationalen Industrieunternehmen, München
Kombinationsausbildung zum Systemischen Erlebnispädagogen und Systemischer ROC-Coach 2018

„Ein profundes Erlebnis und äußerst lehrreich. Für mich das Beste, was man erwarten kann!“

Frank Baumann, Trainer und Moderator,
Teilnehmer Ausbildung zum Systemischen Coach, 2022

„Lieber Jens, nochmals 1000 Dank für diese tiefgehende, intensive, heilende, abwechslungsreiche, spannende und lustige Zeit, die Du und dein Team uns beschert hast!“

Veronika Silbernagel, Lehrerin,
Teilnehmerin 2019 an unserer Ausbildung zur Systemischen Erlebnispädagogin, Ingolstadt

„Ich habe 2018 die Ausbildung zur Systemischen Erlebnispädagogin bei Jens Richter absolviert.
Die systemische erlebnispädagogische Ausbildung bei Jens Richter war und ist für mich beruflich wie auch privat eine sehr große Bereicherung. Die Abwechslung an den einzelnen Tagen zwischen Praxis und Theorie war individuell perfekt abgestimmt. Ich habe mich immer sehr wohl und „abgeholt“ gefühlt. Auch als Ausbildungs-Gruppe sind wir Teilnehmer richtig gut zusammengewachsen. Die Lokation bzw. die Seminarräume auf der gemütlichen Hütte im Pfälzer Wald waren für die Ausbildung bezeichnend.
Jens gab uns auf unsere Fragen immer sowohl präzise als auch ausführliche Antworten, so dass wir von seiner großen Kompetenz schöpfen konnten. Inhaltlich war die Ausbildung sehr umfangreich und produktiv.
Ich bin sehr froh, diese Ausbildung bei Richter Trainings gemacht zu haben und hoffe auf weitere spannende Seminarangebote.
Ein großes Dankeschön auch an sein großartiges Team.“

Nicole Engel, Karlsruhe
Teilnehmerin Ausbildung Kombinationsausbildung zum Erlebnispädagogen & ROC-Business-Coach 2018

„Mich hat vor allem das ganze Konzept, zwei kompakte intensive Blöcke lang durchgängig zusammen zu sein, sehr angesprochen. Viel intensiver und spannender als die sonst üblichen Wochenend-Seminare! Und eine irre Gruppendynamik! In der Ausbildung war ein sehr gut ausbalanciertes Verhältnis aus Selbsterfahrung, Theorievermittlung, Weitergabe von neuem Wissen, praktischen Übungen (…) – und den Trainer als Modell. Fünf von fünf Sternen.“

Barbara Bloemer,
Teilnehmerin Ausbildung zur systemischen Erlebnispädagogin & zum ROC®-Coach, 2020

„Ich habe die ROC-Coachingausbildung bei Herrn Jens Richter absolviert und war von Anfang an fasziniert davon, wie tiefgründig und vielschichtig die Methode aufgebaut ist. Herr Richter hat mich zudem mit seinem großen persönlichen Einsatz und mit ausgezeichnetem Fachwissen überzeugt. Die stetigen Praxisübungen haben vom ersten Tag an zu vielen für mich wichtigen Einsichten und Erkenntnissen geführt. Ich kann diese Ausbildung nur empfehlen.“
Patrick Lorenz,
Teilnehmer berufliche Weiterbildung systemisches Coaching nach dem ROC® – Prinzip, Heidelberg, 2023

„Ein wunderschöner Selbst – Kennen – Lern – Prozess! Danke!“

Yasemin Tarim, Landau,
Teilnehmerin berufliche Weiterbildung „Kompetenzaktivierende systemische Konzepte für Coaching und Organisationsentwicklung“ 2023

„Ich bin über eine Empfehlung in diese Ausbildung gekommen und muss sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde. Es war eine extrem intensive und lehrreiche Zeit, die immer noch in alle Bereiche meines Lebens nachwirkt. Tolles Format, toller Ausbilder! Von ganzem Herzen danke.

Boris Petzold,
Teilnehmer Ausbildung zum Business- & Personal Coach 2023

„Eine sehr tiefgehende Ausbildung, die mein Leben verändert hat.“

Peter Richarts, Geschäftsführer und Inhaber

Teilnehmer Ausbildung zum ROC-Outdoorcoach und systemischem Coach und Organisationsentwickler 2018 und 2023

„Ich habe viel erlebt, viel gelernt und viel verstanden. Danke für die wunderbare Methode!“

Ulrich Wirth, Berlin

Teilnehmer Fortbildung Organisationsaufstellung und Symbolaufstellung